Auch der Spielplan der Bayernliga für die Sabres III ist bekannt gegeben worden! ---hier klicken---

News

Sabres wieder doppelt im Einsatz – Der DRS-Pokal und die Oberliga stehen auf dem Programm

Am kommenden Wochenende geht es für die Sabres II in der Oberliga um die nächsten Punkte. Nach dem erfolgreichen Start in Tübingen mit zwei Siegen, reist die Ulmer Bundesligareserve am Samstag, den 11. November nach Würzburg und stellen sich neben dem Gastgeber auch der Mannschaft aus Donauwörth.

 

Einen Tag später geht es dann für die 1. Mannschaft nach Heidelberg. Dort geht es in der 1. Runde des DRS-Pokals gegen die Lahn-Dill Skywheelers und den Tabellenführer der zweiten Bundesliga Heidelberg.

 

Sowohl gegen Heidelberg wie auch die Mannschaft aus Hessen zogen die Sabres schon den Kürzeren in dieser Saison. Beide Spiele in der 2. Liga Süd gingen verloren, auch wenn die Sabres in beiden Spielen lange auf Augenhöhe agierten.

 

„Wir wollen nach Heidelberg fahren und alle mitnehmen was möglich ist. Wir erkennen einen Aufwärtstrend in unseren Reihen und wollen diese positive Entwicklung weiter fortführen!“, so ein optimistischer Trainer Thorsten Schmid vor den schweren Aufgaben! Auf Grund der Ergebnisse in der laufenden Runde gehen die Rollstuhlbasketballer wohl als Außenseiter in die Spiele, doch möglich ist im Pokal alles!

 

Hochball ist gegen Heidelberg um 11.00 Uhr und gegen Frankfurt um 13.30 Uhr im Sportzentrum Süd in Heidelberg!

Schon einen Tag vorher wird die 2. Mannschaft aufs Parkett rollen. Beim Auswärtsspiel in Würzburg wollen die Sabres die nächsten Punkte holen. Doch es werden schwere Spiele in Franken.

 

Um 12.00 Uhr kommt es für Fabian Berger zum Wiedersehen mit seinen alten Kollegen, mehr noch, ein direktes Duell gegen seinen Vater Klaus Berger! Das ist natürlich was ganz Besonderes für Ulms Centertalent. Die Donauwörther bringen jede Menge Erfahrung mit. Um eine Chance auf den Sieg zu haben, müssen die Sabres in der Defense vor allem die Center des Gegners aus dem Spiel nehmen.

 

Direkt im Anschluss geht es dann gegen den Gastgeber. Das Team aus Würzburg hat einen hervorragenden Aufbauspieler den es zu stoppen gilt. Er kann nicht nur selber punkten, sondern auch seine Mitspieler in Szene setzten.

Topscorer Patrick Dorner und Co, müssen viel investieren um die nächsten Siege einzufahren und damit auch wieder die Tabellenspitze zu übernehmen.

 

Let´s go Sabres!!!

 

 

Ulmer Sabres wollen in Frankfurt den zweiten Saisonsieg – 3. Mannschaft feiert Heimpremiere

Am kommenden Samstag sind wieder zwei Ulmer Teams im Einsatz. Während die Bundesligamannschaft nach Frankfurt muss, spielt die 3. Mannschaft um Spielertrainer Manfred Wolf in heimischer Halle! Als Gäste begrüßen wir die Mannschaften des USC München und aus Kaufbeuren.

 

Am 4. Spieltag der 2. Bundesliga wünschen sich die Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen den zweiten Saisonsieg. Nach der bitteren Niederlage in Belgien vergangene Woche, möchten es dieses Mal Dominik Bloching und Co in der Ferne besser machen! Die neu formierte Spielgemeinschaft aus den Frankfurt Skywheelers und der Reserve des RSV Lahn-Dill, hatte über den Sommer hinweg wohl den größten Umbruch in der zweiten Liga! Ein neuer Trainer, der aus zwei Teams eines formen musste, hat mit dem Auswärtssieg bei starken Salzburgern bereits bewiesen, dass das Projekt Lahn-Dill Skywheelers ein Erfolg werden kann.

Wer letztendlich auf dem Parket stehen wird bei den Hessen, ist nicht bekannt. Wurden doch vor der Saison mehrere Spieler mit Bundesligaerfahrung gemeldet, welche in den ersten drei Spielen jedoch noch nicht zum Einsatz gekommen sind. Ein großes Augenmerk muss die Ulmer Defense auf Tim Dietrich legen. Er führt die talentierte Mannschaft im scoring deutlich an. Dazu kommt mit Marco Zwerger ein Aufbauspieler der schon einige Titel mit der ersten Mannschaft des RSV Lahn-Dill gewinnen konnte.

 

Für die Ulmer Sabres wird es wichtig sein, die positiven Dinge welche man in St. Vith richtiggemacht hat, mit in die nächste Partie zu nehmen. Trainer Thorsten Schmid sagt folgendes im Vorfeld des Spiels: „Wir werden uns zwar auf den Gegner vorbereiten, aber für mich ist es wichtiger, auf uns selber zu schauen. Wir haben genügend Power im Angriff und die nötige Schnelligkeit in der Defense, um dieses Spiel zu gewinnen. Wir müssen es nur schaffen, beides auf das Parket zu bringen!“

Hochball ist am kommenden Samstag um 17.00 Uhr in der Sporthalle der Franz-Böhm-Schule in Frankfurt!

 

Zu dieser Zeit wird die 3. Mannschaft der Sabres bereits ihre beiden Spiele gespielt haben. Um 10.00 Uhr gegen den USC München und 14.00 Uhr gegen Kaufbeuren, geht es in heimischer Halle um die ersten Punkte in der Bayernliga!

Nach den ersten beiden Spielen sind die Ulmer noch sieglos und möchten das nun ändern. Dementsprechend motiviert gibt sich Claus Lindenthal vor diesem 2. Spieltag: „Unser Ziel ist es, den jungen Spielerinnen und Spieler in unserer Mannschaft Spielzeit zu geben, aber natürlich sind auch wir hungrig nach Siegen. Wir freuen uns auf unser Heimspiel!“

Wie gewohnt kümmern sich die Sabres um das leibliche Wohl und freuen sich auf den Auftritt in den Sporthallen der TSG Söflingen in der Harthausener Straße! 

 

Bittere Niederlage in Belgien - Perfekter Saisonauftakt für Sabres II

Trotz einer sehr guten Leistung der Ulmer Rollstuhlbasketballer im belgischen St. Vith, kam nichts Zählbares heraus. Nach starkem Comeback und exzellenten Teamplay, verlor man in den letzten zwei Minuten das Spiel. Am Ende mussten sich die Sabres mit 58:64 geschlagen geben!

 

Nach der langen Anfahrt in die belgische Grenzstadt, starteten die Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen gut in die Partie. Man konnte schnell die Führung übernehmen und der Gameplan in der Verteidigung ging voll auf. Erst am Ende des 1. Viertels kam die Spitzenmannschaft aus Belgien in Fahrt. Aus den wenigen Fehlern der Ulmer, scorten die Hausherren hochprozentig. Auch in den zweiten zehn Minuten konnten beide Teams immer wieder sehenswert einnetzen und machten der gut gefüllten Halle Lust auf mehr in Halbzeit Zwei. Dadurch das beide Teams ihren Fokus auf die Verteidigung legten, vielen insgesamt jedoch recht wenig Punkte. Mit 18:28 aus Sicht der Sabres wurden die Seiten gewechselt.

 

Was die Mannschaft um den späteren Topscorer Dominik Bloching dann in der zweiten Halbzeit ablieferten, war sehr starker Teambasketball. Mit disziplinierter Arbeit in der Verteidigung und gutem Passspiel in der Offense kämpften sich die Sabres Punkt für Punkt zurück. Quasi mit der Sirene zum Ende des 3. Viertels war es Florian Ewertz, der das Spiel ausgleichen konnte.

Auch im letzten Abschnitt ließen die Ulmer nicht locker und konnten dann sogar in Führung gehen. Dann entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Teams mit offenen Visieren agierten. An beiden Enden des Feldes vielen nun Körbe am laufenden Band. Entscheidend für den Führungswechsel waren dann zwei Offensivrebounds, welche die Roller Bulls abgreifen konnten und dann daraus zu einfachen Treffer kamen. Am Ende kam bei den Ulmern noch ein wenig Wurfpech hinzu und die letzten Würfe fanden nicht ihr Ziel! Somit musste man sich in einer insgesamt hochklassigen Partie geschlagen geben!

 

Catharina Weiß äußerte sich nach dem Spiel: „Wir haben heute gezeigt, dass wir als Team kämpfen können. Auch wenn das Ergebnis heute nicht zu unseren Gunsten ausgefallen ist, hat uns dieses Spiel als Team stärker gemacht!“

 

Für die Sabres spielten: #4 Andre Penner, #6 Dominik Bloching, #8 Thorsten Schmid, #9 Fabian Berger, #12 Florian Ewertz, #18 Erik Senkel, #21 Patrick Dorner, #27 Catharina Weiß, #77 Birgit Meitner

 

Am Sonntag war dann Auftakt für die Sabres II in der Oberliga Süd. Gegen die Mannschaft aus Tübingen und den Aufsteiger aus Rummelsberg kämpfte man um die ersten Punkte. Dabei musste Trainer Thorsten Schmid auf gleich mehrere Spieler verzichten. Mit nur sieben Spielern kämpfte man um die ersten Punkte.

 

Im ersten Spiel, gegen Tübingen war das Spiel lange ausgeglichen. Die Führung wechselte in den ersten Minuten ständig hin und her und beide Teams konnten ihre Stärken einbringen. Erst kurz vor der Halbzeit konnten sich die Sabres absetzten und sich einen Vorsprung erarbeiten. Dieser wurde dann auch in der zweiten Spielhälfte nicht nur verwaltet, sondern auch noch ausgebaut werden. Die Ulmer Rollstuhlbasketballer wechselten munter durch, was die Tübinger wieder näher heranbrachte. Am Ende konnten die ersten Punkte eingefahren werden. Mit 50:44 gewannen die Sabres ihren Auftakt.

 

Gegen den Aufsteiger aus Rummelsberg begann dan Team von Trainer Thorsten Schmid mit einer Ganzfeldpresse. Nach 14 erzielten Punkten, kassierten die Ulmer den ersten Korb. Diesen frühen und deutlichen Vorsprung bauten die Sabres kontinuierlich aus. Vor allem Patrick Dorner war direkt vor der Halbzeit nicht zu verteidigen und traf seine Schüsse aus aller Lagen!

 

Es wurde dann munter rotiert und alle Ulmer konnten punkten! Am Ende stand ein ungefährdetes 55:40 auf der Anzeigentafel!

„Allen Spielern darf ich heute in riesen Kompliment machen. Mit nur sieben Spielern eine so souveräne Leistung über zwei Spiele abzurufen, ist ein Zeichen hoher Qualität! Besonders loben möchte ich heute Urs Rechtsteiner, Patrick Dorner und Fabian Berger. Alle drei waren gestern noch mit in Belgien und haben heute eine außergewöhnliche Leistung abgerufen!“, so ein zufriedener Trainer nach den beiden Siegen!

Damit sind die Ulmer Sabres nach dem 3. Spieltag Tabellenführer der Oberliga Süd!

 

Für die Sabres spieleten: #7 Achim Renner, #9 Fabian Berger, #10 Joshua Kopec, #11 Svenja Erni, #43 Thomas Widmann, #99 Urs Rechtsteiner

Schwere Auswärtsaufgabe für die Sabres in Ostbelgien – Saisonbeginn für Sabres II

Am kommenden Samstag reisen die Ulmer Sabres nach Ostbelgien um dort gegen die Roller Bulls aus St. Vith anzutreten. Die Ostbelgier sind wohl dieses Jahr der Titelaspirant Nummer 1 in der 2. Bundesliga Süd. Aktuell stehen die Bulls auf Rang zwei der Tabelle, einen Platz vor den Sabres!

 

Nach der Niederlage letztes Wochenende gegen Heidelberg geht es für die Ulmer Rollstuhlbasketballer mit einem ausgeglichenen Punktekonto nach Belgien. Dort wartet eine der schwersten und zu gleich schönsten Aufgaben in der Fremde. Die stets gut gefüllte Halle steht wie ein sechster Mann hinter dem Team. Die tolle Atmosphäre hat schon das ein oder andere Spiel zugunsten der Hausherren entschieden.

 

„Wir müssen mit der aggressiven Spielweise des Gegners und der hitzigen Atmosphäre klarkommen. Wenn wir das schaffen, dann kann es ein spannendes Spiel mit einem offenen Ausgang geben!“, sagt Center Dominik Bloching!

 

Besonderes Augenmerk muss die Ulmer Verteidigung auf den belgischen Center Nazif Comor haben. Mit 26,5 Punkten im Schnitt führt er die Topscorerwertung deutlich an. Doch auch die anderen Spieler des belgischen Teams wissen wo der Korb hängt.

 

Trainer Thorsten Schmid sagt folgendes zum kommenden Spiel: „Spiele in Belgien machen Spaß! Da spielst du vor einer tollen Kulisse und es gibt dir das Gefühl von 1. Liga. Wenn du dich dann aufreibst und eine gute Leistung abrufst, wird das vom dortigen sehr fairen Publikum stets honoriert. Wenn wir eine solche Leistung abrufen können, dann ist auch eine Überraschung möglich! Ich freue mich darauf!“

 

Los geht es am kommenden Samstag, den 21.10.2017 um 19.30 Uhr im Sportzentrum von St. Vith!

Direkt am Sonntag sind dann wieder eine Säbelmannschaft im Einsatz. Das Team Sabres II tritt zum Derby in Tübingen gegen die Hausherren und den Aufsteiger aus Rummelsberg an.

 

Die Mannschaft ist im zusammengeblieben und freut sich noch über den „Neuzugang“ in der 2. Mannschaft Fabian Berger. Auf Grund seines jungen Alters ist er noch mit einer Doppellizenz ausgestattet und darf dadurch ohne Beschränkung auch in der Bundesligareserve aufs Parkett rollen.

 

„Fabian bringt uns die Größe, welche uns letztes Jahr in der ein oder anderen Situation noch gefehlt hat. Er wird viel Verantwortung bekommen und darf in Ruhe seine Entwicklung an der Seite der Juniorennationalspieler Patrick Dorner und Urs Rechtsteiner fortsetzten!“ Soweit die Aussage von Trainer Thorsten Schmid!

 

Mit Sascha Lima, Andrej Michalski, Achim Renner und Joshua Kopec stehen weitere Spieler im Kader, welche schon mehrfach in der Bundesliga ausgeholfen haben. Thomas Widmann und Svenja Erni ergänzen den Kader der Sabres II.

Fehlen wird noch Erik Rudolph, der sich von einer Operation erholt.

 

Gegen Tübingen und Rummelsberg treffen die Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen auf gleich zwei schwere Gegner. Vor allem der Aufsteiger aus Rummelsberg bei Nürnberg kommt mit jeder Menge Erfahrung und einer guten Truppe.

Ziel wird es dennoch sein möglichst Erfolgreich in die Runde zu starten! Hochball zum Spiel gegen Tübingen ist um 10.00 Uhr und gegen Rummelsberg um 12.00 Uhr in Tübingen!

 

 

Niederlage gegen Heidlberg

Die Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen verlieren ihr Heimspiel gegen Heidelberg. Die Sabres spielten 30 Minuten lang gut mit, bevor viel zu viele Ballverluste in den letzten Minuten des Spiels, den Sieg kosteten. Am Ende steht es vor den Augen des deutschen Bundestrainers Nicolai Zeltinger, 52:64 für die Neckarstädter!

 

Das Spiel war von Beginn aus ausgeglichen. Sichtbarer Grund dafür war vor allem, fehlende Abstimmung in der Ulmer Verteidigung. Fast alle Punkte der Gäste resultierten aus freien Korblegern. Erfreulich war die Offensivleistung der Sabres. Bis zum Ende des Spiels konnten schließlich vier Spieler zweistellig punkten.

 

Die Führung wechselte mehrmals während des Spiels. Während die Ulmer vor allem immer wieder über Distanzwürfe punkten konnten, gaben die Sabres immer wieder Korbleger am. Mit 28:24 wechselten die Teams die Seiten.

 

Auch im dritten Viertel wechselte das Momentum immer wieder. Doch nach und nach gewannen die Gäste immer mehr die Oberhand und konnten sich etwas absetzten. Dazu kamen dann im letzten Viertel noch einige Ballverluste hinzu. In dieser Phase zahlten die Sabres jede Menge Lehrgeld. Neben den Turnovers waren es noch die offensiven Rebounds, welche die Heidelberger in Viertel drei und vier einsammeln konnten. Das Spiel konnten die Ulmer bis zum Ende der Partie nicht mehr drehen.

 

„Auch wenn wir das Spiel verloren haben, war ich nicht unzufrieden mit der Leistung. All das woran wir gearbeitet haben unter der Woche, konnten wir umsetzten. Das Spiel hat uns gezeigt, woran wir noch arbeiten müssen!“, sagt Trainer Thorsten Schmid nach dem Spiel!

 

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit dem ersten Auswärtsspiel der Saison. Die Sabres reisen nach St. Vith zu den Roller Bulls aus Ostbelgien.

 

Für die Sabres spielten: #4 Andre Penner (2 Punkte), #6 Dominik Bloching (13), #7 Achim Renner, #8 Thorsten Schmid, #9 Fabian Berger, #12 Florian Ewertz (10), #18 Erik Senkel (4), #21 Patrick Dorner (11), #27 Catharina Weiß (2), #77 Birgit Meitner, #99 Urs Rechtsteiner (10)

 

 

Sabres bereiten sich auf Heidelberg vor

Nach dem gelungenen Auftakt gegen den Aufsteiger aus Luxemburg, wartet nun mit Heidelberg die nächste Herausforderung! Keine leichte Aufgabe für das Team um Catharina Weiß, welche in den letzten Jahren für Heidelberg aktiv war, denn die Gäste kommen mit jeder Menge Erfahrung!

 

Schon im letzten Jahr begegneten sich die Teams aus der Münsterstadt und Heidelberg auf Augenhöhe. Mit dem besseren Ende für die Mannschaft aus dem Nord-Westen des Bundeslandes! Nun haben sich die Gesichter beider Teams geändert.

 

Waren die Heidelberger die letzten Jahre für ihr exzellentes Jugendprogramm bekannt, wurde beim diesjährigen Kader vor allem auf Erfahrung gesetzt. Um das ehemalige deutschen Meister Klaus Weber und Ralf Schwarz, gesellen sich mit Viktor Hammerschmidt und Marc Westermann zwei weitere Spieler mit viel Erfahrung! Dazu Johannes Ernst, Benjamin Scherke und Ugur Savluk, welche alle schon in der 1. Bundesliga aktiv waren. Ergänzt durch die beiden Nachwuchsspieler Annika Sonnleitner und Benjamin Naggay, haben die Heidelberger erneut einen sehr guten Kader beisammen. Dazu hat mit Christa Weber eine der erfolgreichsten Trainerinnen Deutschlands wieder das Ruder am Neckar übernommen. Bekanntermaßen sorgt Christa Weber immer dafür, dass ihr Team taktisch ganz hervorragend eingestellt ist!

 

Das Ziel der Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen wird sein, durch viel Energie und Leidenschaft in der Verteidigung, den Gästen keine einfachen Punkte zu überlassen. Genau das fordert auch Trainer Thorsten Schmid von seinem Team ein: „Wir müssen schnell sein. Im Kopf und auf dem Feld! Alle Spieler von Heidelberg sind so intelligent, dass diese jeden Fehler von uns ausnützen werden. Wir müssen 40 Minuten lang konzentriert bleiben!“

 

Das es hohe Erwartungen an dieses Spiel gibt zeigt sich dadurch, dass sich der Bundestrainer der Herren Nicolai Zeltinger als Gast in der Harthausener Straße angekündigt hat. Los geht es am Samstag, den 14. Oktober um 17.00 Uhr in den Turnhallen der TSG Söflingen! 

 

 

Gute Stimmung trotz Niederlagen

Am Samstag, 7.Oktober startete  die dritte Mannschaft der Ulmer Sabres (TSG Söflingen) in die Saison 2017/2018.  Den mit sehr kleinem Kader angereisten Ulmern war bereits zu Beginn des Spieltages klar, dass es keine leichte Aufgabe werden würde.  Die neu formierte dritte Mannschaft der Sabres, bestehend aus sehr jungen Nachwuchshoffnungen und erfahrenen Spielern hatte bisher wenig gemeinsame Trainingszeiten und mussten sich nun auf dem Spielfeld erst neu finden.

 

Aus diesem Grund begann die Partie gegen Dachau auch sehr nervös. Spielertrainer Manfred Wolf konnte den Hochball für die Ulmer entscheiden und auch die ersten zwei Punkte erzielen. Durch gute Offencearbeit gelang es über das ganze erste Viertel immer wieder gut ab zuschließen. Leider ließ  die Defence immer wieder Lücken für die Dachauer und so lagen die Ulmer Ende des ersten Viertels 12:14 hinten. Verloren wurde das Spiel im zweiten Viertel. Die Mannschaft um Spielertrainerin Julia Pfeiffer traf aus allen Positionen und konnte sich so mit zehn Punkten absetzen. Da half es nichts, dass Serdal Cakmak überragende 16 Punkte für die Ulmer erzielen konnte. Am Ende der Partie feierte die SHG Dauchau den 62:51 Sieg.

 

#1 Serdal Cakmak (16);                 #5 Manfred Wolf (24);                 #11 Svenja Erni (3);        #14 Christiane Renner (4); #15 Claus Lindenthal (4);               #20 Linus Meitner;                         #25 Michael Biehler

 

In der zweiten Begegnung des Tages trafen die Sabres auf die Mannschaft Rollaktiv Oberpfalz. Nun war die Kondition der einzelnen Spieler gefragt, was sich als größtes Problem herausstellte. Viele Korbversuche endeten am Ring oder am Brett, verfehlten aber das eigentliche Ziel. Eine verbesserte Defencearbeit konnte aber zumindest einige Gegentreffer  verhindern. Und wieder sollte das zweite Viertel den Ulmern schwer zusetzen. Die Oberpfälzer konnten viele Defencelücken nutzen und sich Ende des zweiten Viertels einen 11 Punkte Vorsprung sichern. Manfred Wolf motivierte seine Mitspieler nach der Halbzeit noch einmal. Durch klare Traineransagen konnte er wieder Struktur ins Spiel bringen und ein Absetzen des Oberpfälzer Teams verhindern. Leider mussten sich die Ulmer am Ende mit 37:47 geschlagen geben.

 

#1 Serdal Cakmak ;         #5 Manfred Wolf (23);                  #11 Svenja Erni (4);        #14 Christiane Renner (4);        

#15 Claus Lindenthal (6);             #20 Linus Meitner;         #25 Michael Biehler

 

Auch wenn am Ende des Spieltages für die Ulmer Mannschaft kein Sieg zu verzeichnen war, war die Stimmung gut. Es hatten alle Spieler viel Spielzeit bekommen und die Möglichkeit bekommen, sich weiter zu entwickeln. Viele gute Ansätze, die in den nächsten Wochen noch ausgebaut werden müssen. Was besonders erfreulich war, dass sogar Fans mitgereist waren und die Ulmer Sabres unterstützten.  Auf diese Unterstützung hoffen die Sabres III  auch am 28. Oktober, wenn es in Ulm gegen die Mannschaften aus München und Kaufbeuren aufs Feld geht.

 

 

Saisonauftakt für die Sabres III in der Bayernliga

Manfred Wolf trainiert die Sabres III in der Bayernliga

Am Samstag treffen die jüngsten und die erfahrensten Sabres gemeinsam auf die Mannschaften aus Dachau und die rollactiv-Baskets aus der Oberpfalz. Angeführt von Manfred Wolf geht das neuste Team der Ulmer Rollstuhlbasketball mit mehrheitlich jungen Spielerinnen und Spieler an den Start. Aufgefüllt wird der Kader mit viel Erfahrung aus den eigenen Reihen. Eine spannende Mischung und ein tolles Projekt!

 

Im Januar dieses Jahres begannen die Ulmer Sabres ein eigenes Jugendtraining abzuhalten. Schnell konnten einige junge Sportler dafür gewonnen werden. Die Früchte dieser Arbeit können jetzt im Herbst und zu Ligastart geerntet werden! Es entstand eine eigene Mannschaft, welche vom Bundesligatrainer der letzten Jahre Manfred Wolf auf Feld geführt wird. Dazu kommen mit Claus Lindenthal, Christiane Renner und dem „Comebacker“ Serdal Cakmak viel Erfahrung ins Team!

 

„Mich freut es sehr den Jüngsten in unserem Verein, welche hart arbeiten im Training, Spielzeit zu ermöglichen. Sie sollen die taktischen Grundlagen im Spielbetrieb lernen und dabei viel Spaß haben!“, sagt Manfred Wolf vor dem ersten Spieltag!

 

Wir wünschen der „Dritten“ viel Erfolg und jede Menge Spaß!

 

Im Kader der Ulmer Sabres: #14 Christiane Renner, #15 Claus Lindenthal, #13 Erik Rudolph, #20 Linus Meitner, #5 Manfred Wolf, #52 Michael Biehler, #17 Sarah Deppert, #1 Serdal Cakmak, #11 Svenja Erni

 

 

Sabres feiern Einstand nach Maß – 80:28 Sieg gegen Luxemburg

Trug 16 Punkte zum Sieg bei - Center Dominik Bloching

Gegen den Aufsteiger aus Luxemburg feierten die Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen einen gelungenen Auftakt in die neue Runde! Gegen die Lux Rollers erspielte sich das Team von Trainer Thorsten Schmid einen ungefährdeten 80:28-Sieg! Erik Senkel, Catharina Weiß und Florian Ewertz feierten damit ein gelungenes Debüt im Ulmer Trikot!

 

Nur in den ersten Minuten und bis zum Spielstand von 9:7 konnten die Gäste mithalten. Nach einer Auszeit, genommen vom Heimteam, welche ohne den erkrankten Andre Penner auskommen mussten, zogen die Sabres in der Verteidigung die Zügel an und konnten sich ein Polster von 10 Punkten erarbeiten. Nach 10 Minuten stand es 21:11!

 

Besonders im zweiten Viertel ließen die Münsterstädter nichts anbrennen und kassierten nur einen Korb. Vor dem begeisterten Publikum konnte man 17 Zähler erzielen und mit einigen sehenswerten Spielzügen, schön früh im Spiel die Weichen auf Sieg stellen. Mit 38:13 wechselten die Teams die Seiten.

 

Etwas verhalten war der Ulmer Start in die 2. Halbzeit. Man ließ das ein oder andere Fastbreak des Gegners zu und war nicht nah genug an den Stühlen dran. Erneut benötigten das Team eine Auszeit um wieder zurück in die Partie zu finden. Mit schnellem Offensivspiel und gutem Teamplay ließen die Hausherren jedoch nichts mehr anbrennen und konnten immer weiter punkten. Bei den Gästen, war das Fehlen von drei Spielern zu spüren und die Kräfte ließen sichtlich nach. Das nutzten die Ulmer Rollstuhlbasketballer um weiter kräftig zu punkten. Folge war das Endergebnis von 80:28 für die Sabres!

 

Ulms Topscorer Florian Ewertz (27 Punkte am Ende), sagte nach dem Spiel: „Wir haben heute mit gutem Teamplay, schnellem Passspiel und guter Defense, diesen Sieg verdient! Im Vergleich zu den Spielen in der Vorbereitung, haben wir nochmals einen Schritt nach vorne gemacht!“

 

Weiter geht es in zwei Wochen, am 14. Oktober gegen die Rolling Choclate aus Heidelberg!

Für die Sabres spielten: #6 Dominik Bloching (16 Punkte), #8 Thorsten Schmid, #9 Fabian Berger (2), #12 Florian Ewertz (27), #16 Andrej Michalski, #18 Erik Senkel (4), #21 Patrick Dorner (14), #23 Sascha Lima (4), #27 Catharina Weiß (2), #77 Birgit Meitner (4), #99 Urs Rechtsteiner (7)

 

 

Ulmer Sabres gewinnen das letzte Vorbereitungsturnier in eigener Halle

 

Am vergangenen Wochenende wurde in den Turnhallen der TSG Söflingen wieder Rollstuhlbasketball gespielt. Zum 9. Mal trafen sich Mannschaften aus Deutschland und Österreich zum jährlichen Karl-Albrecht-Gedächtnisturnier. Als Gäste konnte man die Teams aus Tirol, Stuttgart, Jena, Tübingen und Warendorf begrüßen.

 

In der Gruppe ging es für die Sabres gegen Tübingen und Jena. Beide Spiele konnten gewonnen werden, auch wenn man sich besonders gegen die Mannschaft aus Baden-Württemberg das ganze Spiel über sehr schwer getan hat, was an der guten Leistung des Regionalligisten lag.

 

Gegen Jena konnte das Team aus Ulm vor allem in der Defense eine ordentliche Schippe drauflegen und deutlich in Führung gehen. Der Sieg war zu keiner Sekunde gefährdet! Somit zogen die Sabres in das Finale ein.

 

Die Ergebnisse in der anderen Gruppe sorgten dafür, dass man im Finale wieder auf das von Stefan Thurner trainierte Team aus Tirol traf. Schon in der letzten Woche in Wörgl waren die Österreicher der Gegner im Platzierungsspiel!

 

In regulärer Spielzeit brauchte die Heimmannschaft bis in die zweite Halbzeit um sich deutlich von den Gästen ab zusetzten. Vor allem in der Defense kam es immer wieder zu Abstimmungsproblemen. Dennoch konnte das zweite von insgesamt drei Vorbereitungsturnieren gewonnen werden, was die Verantwortlichen für den Ligastart am kommenden Samstag positiv stimmt.

 

„Wir haben gewonnen, worüber wir uns sehr freuen. Leider konnten nicht alle Teams in voller Stärke antreten. Dann wäre es für uns wohl deutlich schwieriger geworden. Nun gilt es darum, in dieser Woche noch die ein oder anderen Schwächen abzustellen. Wir sind heiß auf den Ligastart!“, sagt Trainer Thorsten Schmid!

 

Für die Sabres spielten: #4 Andre Penner, #6 Dominik Bloching, #8 Thorsten Schmid, #9 Fabian Berger, #12 Florian Ewertz, #16 Andrej Michalski, #21 Patrick Dorner, #23 Sascha Lima, #27 Catharina Weiß, #77 Birgit Meitner, #99 Urs Rechtsteiner

 

 

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier

Am vergangenen Wochenende schlossen die Ulmer Sabres das jährliche Turnier des RSC Tirol als Dritter ab. Nach einer Niederlage in der Gruppe gegen den Ligakonkurrenten aus Salzburg, siegte man im kleinen Finale gegen den Gastgeber! Nun steht der letzte Test bevor. In eigener Halle begrüßen die Sabres die Teams aus Jena, Warendorf, Tirol, Stuttgart und Tübingen!

 

In seiner 9. Auflage ist das Turnier zu Ehren von Karl Albrecht, ein fester Bestandteil der Ulmer Vorbereitung geworden. Jedes Jahr kann man hochkarätige und talentierte Teams in Ulm begrüßen. Für die Mannschaft um Trainer Thorsten Schmid, die letzte Möglichkeit zu testen und auszuprobieren, bevor dann eine Woche später die Saison in der 2. Bundesliga beginnt.

 

„Wir müssen bei diesem Turnier den nächsten Schritt machen, um gut für die Liga vorbereitet zu sein!“, sagt Dominik Bloching! Mit Fabian Berger und Catharina Weiß kehren zwei Spieler zurück in den Kader. Der Einsatz von Urs Rechtsteiner ist nach seiner Fingerverletzung noch fraglich.

 

Los geht es am kommenden Samstag, den 23. September in den Hallen des TSG Söflingen in Ulm. Direkt um 10.00 Uhr kommt es zum Derby zwischen Ulm und Tübingen. Eine Neuauflage des Finalspiels der Baden-Württembergischen Meisterschaften vor zwei Wochen!

 

Die Wahl habt ihr am Sonntag, am Samstag ist ein Besuch beim Rollstuhlbasketball in Ulm Pflicht! Wir freuen uns darauf!

 

 

Ulmer Rollstuhlbasketballer reisen nach Wörgl

Am kommenden Wochenende treten die Ulmer Sabres beim alljährlichen Praschberger-Cup im österreichischen Wörgl an! Nach den Baden-Württembergischen Meisterschaften, ist dass der zweite Test für die Ulmer Rollstuhlbasketballer in dieser Vorbereitung. Mit den Teams aus Heidelberg, Salzburg, Bayreuth, Rosenheim, RBB München, St. Gallen und dem Gastgeber Tirol, warten deutlich größere Aufgaben als in der vergangenen Woche!

 

Leider haben die Sabres gleich mehrere Ausfälle zu beklagen. Catharina Weiß ist mit der U25-Nationalmannschaft in Schweden, Fabian Berger ist berufsbedingt verhindert und Urs Rechtsteiner hat noch mit einer schmerzhaften Fingerverletzung zu tun.

Dennoch möchten die Ulmer Rollstuhlbasketballer das Turnier nutzen, um weiter an der Abstimmung und dem Teamplay arbeiten.

 

Bis die neuen Systeme von Trainer Thorsten Schmid verinnerlicht sind, wird es noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, aber genau diese Turniere helfen uns dabei!

 

„Besonders die Möglichkeit Heidelberg und Salzburg mit auf dem Turnier zu haben, ist für uns eine gute Gelegenheit einen Blick auf die Ligakonkurrenten zu werfen. Umso mehr ärgert es mich, nicht spielen zu können. Bis zum Saisonstart bin ich aber wieder fit!“, sagt Urs Rechtsteiner, nach dem Abschlusstraining.

 

Für die Sabres spielen: #4 Andre Penner, #6 Dominik Bloching, #8 Thorsten Schmid, #12 Florian Ewertz, #16 Andrej Michalski, #21 Patrick Dorner, #23 Sascha Lima, #77 Birgit Meitner

 

 

  Ottobock ist offizieller Sportrollstuhlausrüster der Ulmer Sabres

Mit der Firma Ottobock aus Duderstadt gibt es nun zum ersten Mal einen offiziellen Ausrüster und Partner für die Rollstuhlbasketballer an der Donau. Eine logische Konsequenz daraus, dass viele Ulmer Spieler in den letzten Monaten auf den in Deutschland hergestellten High-End Sportrollstuhl „Invader“ umgestiegen sind.

 

Mit den auf Maß gefertigten Produkten aus dem Hause Ottobock, platzierte sich das Unternehmen im Jahre 2014 am Markt und ist daraus nicht mehr weg zu denken. Die qualitativ hochwertigen Sportrollstühle garantieren den Sabres die bestmögliche Leistung auf und neben dem Feld.

 

„Diese Partnerschaft ist für die Ulmer Sabres ein weiterer, wichtiger und zukunftsweisender Schritt! Was für den Rennfahrer sein Auto ist, ist für den Rollstuhlbasketballer sein Rollstuhl. Wenn man dann mit einem der erfahrensten Hersteller in diesem Bereich zusammenarbeiten darf, dann ist das ein großer Vorteil“, sagt Manager Claus Lindenthal zum Abschluss dieser Kooperation.

 

Bereits zu den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 9. September wird das Logo von Ottobock in den Sporthallen der TSG Söflingen zu sehen sein. Willkommen im Team!

 

 

Sabres feiern den 1. Titel der Saison

Am vergangenen Samstag kämpften 8 Mannschaften in den Turnhallen der TSG Söflingen um den Titel des Baden-Württembergischen Meisters. Für die Rollstuhlbasketballer von der Donau war das nun der richtige Start in die Saison 2017/2018. Am Ende sicherten sich das Team um Trainer Thorsten Schmid den Titel und bezwangen im Derby-Finale Tübingen!

 

In der Gruppenphase ging es gegen Ravensburg, Pforzheim und Karlsruhe. Im Halbfinale schlugen die Sabres das neu formierte Team aus Stuttgart. Aber der Reihe nach!

 

Im ersten Spiel gegen Ravensburg kam man nicht gut in die Partie. Schieben wir es auf den frühen Beginn des Turniers und auf die gute Arbeit der Ravensburger Schützen! Erst nach und nach konnten sich die Ulmer absetzten und das Spiel für sich entscheiden.

 

Gegen die beiden Unbekannten aus Karlsruhe und Pforzheim spielten das Team aus der Münsterstadt eine bessere Defense und konnte dort die Gegner immer wieder zu schwierigen Würfen zwingen. Beide Spiele konnten ebenfalls souverän gewonnen werden.

 

Damit stand man im Halbfinale als Gruppenerster dem MTV Stuttgart gegenüber. Ein Team vor dem man Respekt hatte, denn im Kader der neugegründeten Mannschaft findet man einige Spieler mit Erfahrungen aus 1. und 2. Liga! Das kleine schnelle Team um Spielertrainer Kai Frank machte viel Druck auf die Spieler der Sabres. Diese schafften es aber immer wieder gut aus der eigenen Hälfte zu kommen und spielten ihre Größe unter dem gegnerischen Korb clever aus. Der Einzug ins Finale war geschafft.

 

Dort traf man auf die Mannschaft aus Tübingen. Derby! Schon im letzten Jahr standen sich diese beide Teams im Finale gegenüber. Ersatzgeschwächt taten sich die Gäste schwer gegen die aggressive Defense der Sabres! Für die Ulmer lief es weiterhin gut im Angriff und man beendete das Turnier ungeschlagen und als neuer Baden-Württembergischer Meister!

„Alle Spieler konnten punkten und sich in das Spiel einfügen. Die kommenden Aufgaben werden uns schon mehr abverlangen. Das Turnier war ein guter Test um zu sehen woran wir bis zum Beginn der Saison noch arbeiten müssen!“, sagt ein zufriedener Trainer Thorsten Schmid nach dem Turnier!

 

Die Ulmer Sabres bedanken sich bei allen Gastmannschaften für den fairen Verlauf und die starken Spiele!

 

Für Sabres spielten: #4 Andre Penner, #6 Dominik Bloching, #8 Thorsten Schmid, #9 Fabian Berger, #10 Joshua Kopec, #12 Florian Ewertz, #18 Erik Rudolph, #21 Patrick Dorner, #23 Sascha Lima, #27 Catharina Weiß, #77 Birgit Meitner, #99 Urs Rechtsteiner

 

 

Hauptverein - TSG Söflingen

Unser Hauptsponsor

Teva, Ulm

Die Premium-Sponsoren

Stadtwerke Ulm

Unsere Classic-Sponsoren

Pizza-Pronto
Sparkasse Ulm
Sanitätshaus Häussler
Liqui Moly
Orange Hotel und Apartments, Neu-Ulm

Unsere Top-Partner

Rehabilitationskliniken Ulm
Ottobock Healthcare Deutschland GmbH, Duderstadt