Licht und Schatten bei der Niederlage gegen die Bulls – 2. Mannschaft mit Doppelerfolg

 
31.07.2018
 

Das Bundesligateam der Sabres verlor am vergangenen Samstag mit 48:64 gegen die, aus dem Belgischen St. Vith, angereisten Roller Bulls. In dem körperbetonten Spiel, zeigte man besonders in der Defense zwei Seiten. Die Niederlage gegen die favorisierten Gäste ging in Ordnung.

 

Erfolgreicher war die Reserve bei ihrem Spieltag in Würzburg. Der eigentlich für Anfang Januar geplante Einsatz, war auf Grund der U22-Europameisterschaft in Italien, an der Patrick Dorner und Urs Rechtsteiner teilnahmen, verschoben worden. Mit den Siegen gegen den Gastgeber Würzburg und gegen die 2. Mannschaft aus Heidelberg, konnte man beide direkten Verfolger in der Tabelle schlagen. Dadurch geht der Blick in der Tabelle wieder nach oben.

 

Gegen den aktuellen Tabellenzweiten der 2. Bundesliga Süd, die Roller Bulls St. Vith, hatte man schon einige gute Spiele gemacht. Besonders in der letzten Saison führte man im Heimspiel bis zwei Minuten vor Schluss und hatte den Favoriten am Rande einer Niederlage. Dennoch gelang den Sabres, gegen die immer sehr physisch spielenden Gäste, noch nie ein Sieg. Auch dieses Mal sollte dieses nicht gelingen!

 

Bis zur Halbzeit hatte man den sonst so offensivstarken Gästen nur 26 Punkte zugelassen. Selber hatte man es in der Hand mit einer Führung die Seiten zu wechseln, was aber die Trefferquote der Hausherren nicht zuließ. Selber konnte man nämlich nur 24 Punkte auf die Anzeigetafel bringen.

 

Der dritte Spielabschnitt der Ulmer, raubte den Sabres jegliche Siegchancen. Zu häufig gewährte man den Spielern der Gäste freie Fahrt zum eigenen Korb und schaute zu, wie diese immer weiter davonzogen. Gebeutelt durch die nicht gut funktionierende Defense, kam man auch in der Offense nicht wirklich mehr zum Zug! Einzig Patrick Dorner, mit 17 Punkten Topscorer der Ulmer, fand häufig aus der Distanz ein Mittel gegen die Gäste.

 

Im letzten Viertel verwalteten die Bullen ihren herausgespielten Vorsprung und die Sabres konnten das nutzen und ebenfalls noch das ein oder andere Mal punkten. Es reichte jedoch nicht um die Gäste zum Fallen zu bringen.

 

Für die Sabres spielten: #4 Andre Penner; #5 Manfred Wolf; #6 Dominik Bloching; #8 Thorsten Schmid; #9 Fabian Berger, #21 Patrick Dorner; #77 Birgit Meitner; #99 Urs Rechtsteiner

 

 

Bereits in der Früh des Samstages ziehte die Reserve der Sabres los, um gegen den Gastgeber Würzburg und Heidelberg II die nächsten Punkte zu holen. Beide Teams sind Ulms direkte Verfolger in der Tabelle! Daher gab es allen Grund dazu beide Mannschaften nicht zu unterschätzen.

 

Gegen Würzburg spielte man eine hervorragende erste Halbzeit. Die aggressive Verteidigung der Sabres zeigte von Beginn an Wirkung! Zahlreiche Ballgewinne und einfache Punkte waren die Folge. Man ließ Würzburg nicht ins Spiel kommen und hielt deren Center weit vom eigenen Korb entfernt. Der Halbzeitstand von 32:12 erlaubte es Ulms Trainer Thorsten Schmid früh wechseln zu können. Alle Spieler erfüllten ihre Aufgaben ausgezeichnet. Ähnlich wie später in der Bundesliga verschliefen die Ulmer auch hier das 3. Viertel komplett. Ein 0:8-Lauf zwang Ulm zu einer frühen Auszeit. Man verlor dieses Viertel deutlich und brachte den Gastgeber die zweite Luft. Nur mit großer Mühe konnte man die Führung bis zum Ende verteidigen. Der Sieg war zwar verdient, aber man profitierte auch von dem schlechten Start der Würzburger die besonders in der ersten Halbzeit einige Chancen liegen ließen. Mit 52:44 gewannen die Sabres dieses Spiel!

 

Gegen Heidelbergs Reserve musste man bis zur 4. Minute auf die ersten Ulmer Punkte warten. Zwar erzielte der Gegner auch nur 7 Zähler bis dorthin, doch zufrieden war Trainer Schmid nicht. Erst im zweiten Viertel kamen die Sabres richtig ins Spiel. Sowie Offensiv wie Defensiv hatte man den Gegner im Griff. Die logische Folge war eine 31:17 Führung zur Pause!

In der zweiten Spielhälfte agierten beide Teams auf Augenhöhe. Es gab immer wieder Läufe auf beiden Seiten. Was auch daran lag, dass bei den Ulmern ordentlich rotiert wurde. Das Spiel endete mit 48:33 für die Sabres!

 

Für Ulm spielten: #7 Achim Renner, #10 Joshua Kopec; #13 Erick Rudolph; #15 Claus Lindenthal; #16 Andrej Michalski; #21 Patrick Dorner; #23 Sascha Lima; #43 Thomas Widmann; #99 Urs Rechtsteiner

 

Schon am kommenden Wochenende sind beide Teams wieder im Einsatz. In der 2. Bundesliga sind am Samstag um 17.00 Uhr die Mainhatten Skywheelers aus Frankfurt zu Gast und nur einen Tag später reist die 2. Mannschaft nach Tübingen. Neben dem Gastgeber trifft man dort außerdem auf den Tabellenletzten aus Ellwangen.

zurück
 
Ulmer SABRES I
Ulmer SABRES II
 
Unsere Unterstützer
 
Kontakt
 
  Harthauser Straße 99
89081 Ulm
info@ulmer-sabres.de