Sabres verlieren auch gegen Frankfurt – Zwei Siege in der Oberliga

 
01.08.2018
 

Innerhalb von einer Woche mussten sich die Sabres den beiden besten Teams der Liga stellen. Nach der deutlichen Niederlage gegen den Zweiten aus St. Vith, gab es eine knappe Niederlage gegen Tabellenführer Frankfurt! Die Ulmer machten besonders in der Defense einen besseren Job, zum Sieg reichte es jedoch nicht. Mit 53:63 verloren die Ulmer Rollstuhlbasketballer!

 

Das Ulmer Kollektiv um Spielertrainer Manfred Wolf konnte unter der Woche nicht wie gewollt trainieren. Dennoch kamen die Sabres gut ins Spiel. Auf beiden Seiten fielen die Körbe. Die Qualitäten in der Offensive der beiden Mannschaften bestimmten die ersten Minuten. Erst nach und nach konnten beide Teams auch in der Verteidigung an Intensität zulegen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Marina Mohnen, beste Werferin der Gäste, war hauptverantwortlich dafür, dass die Sabres mit 25:31 zur Pause zurücklagen.

 

In der zweiten Spielhälfte wechselten die Ulmer in eine aggressivere Verteidigung! Dies zeigte Wirkung und die Mannschaft der Sabres kämpfte sich nochmals heran. Die Chancen welche die Hessen bekamen, nutzten diese aber weiterhin eiskalt aus. Das zog den Sabres dann den Zahn. Am Ende ließen die Kräfte nach und man unterlag am Ende mit 53:63!

 

In dieser Woche kam auch noch die Entscheidung der Spielleitung zum ausgefallenen Spiel in Frankfurt. Dieses wird nach Rücksprache mit beiden Vereinen am 02. April 2017 um 14.00 Uhr in der Bankenmetropole!

 

Für die Sabres spielten: #4 Andre Penner, #5 Manfred Wolf, #6 Dominik Bloching, #7 Achim Renner, #8 Thorsten Schmid, #9 Fabian Berger, #10 Joshua Kopec, #21 Patrick Dorner, #77 Birgit Meitner, #99 Urs Rechtsteiner

 

Erfolgreiche war dafür die Reserve, welche zum Derby-Spieltag nach Tübingen reiste. Coach Thorsten Schmid musste die kurzfristigen Ausfälle von Claus Lindenthal und Sascha Lima verkraften. Gegen die beiden Teams aus Tübingen und Ellwangen, welche in der Tabelle ganz unten zu finden sind, konnten trotzdem zwei Siege eingefahren werden.

 

Gegen Tübingen taten sich die Ulmer sehr schwer. Mit ihren jungen und schnellen Spielern machten es die Gastgeber, den Sabres sehr schwer. Mit 27:25 für die die Münsterstädter wechselten die Teams die Seiten.

 

Auch nach der Pause wartete viel Arbeit auf die Mannschaft von Ersatzkapitän Achim Renner. Ein Spiel mit vielen Fouls auf beiden Seiten, ist immer schwer zu spielen. Dazu kam noch, dass man den Tübinger Topscorer Tobias Schreiner nicht in den Griff bekam. Erst gegen Schluss konnten sich die Sabres etwas absetzten und das Spiel für sich entscheiden. Am Ende stand ein 53:42 auf der Anzeigetafel!

zurück
 
Ulmer SABRES I
Ulmer SABRES II
Ulmer SABRES III
 
Unsere Unterstützer
 
Kontakt
 
  Harthauser Straße 99
89081 Ulm
info@ulmer-sabres.de