Bittere Niederlage in Belgien - Perfekter Saisonauftakt für Sabres II

 
30.08.2018
 

Trotz einer sehr guten Leistung der Ulmer Rollstuhlbasketballer im belgischen St. Vith, kam nichts Zählbares heraus. Nach starkem Comeback und exzellenten Teamplay, verlor man in den letzten zwei Minuten das Spiel. Am Ende mussten sich die Sabres mit 58:64 geschlagen geben!

 

Nach der langen Anfahrt in die belgische Grenzstadt, starteten die Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen gut in die Partie. Man konnte schnell die Führung übernehmen und der Gameplan in der Verteidigung ging voll auf. Erst am Ende des 1. Viertels kam die Spitzenmannschaft aus Belgien in Fahrt. Aus den wenigen Fehlern der Ulmer, scorten die Hausherren hochprozentig. Auch in den zweiten zehn Minuten konnten beide Teams immer wieder sehenswert einnetzen und machten der gut gefüllten Halle Lust auf mehr in Halbzeit Zwei. Dadurch das beide Teams ihren Fokus auf die Verteidigung legten, vielen insgesamt jedoch recht wenig Punkte. Mit 18:28 aus Sicht der Sabres wurden die Seiten gewechselt.

 

Was die Mannschaft um den späteren Topscorer Dominik Bloching dann in der zweiten Halbzeit ablieferten, war sehr starker Teambasketball. Mit disziplinierter Arbeit in der Verteidigung und gutem Passspiel in der Offense kämpften sich die Sabres Punkt für Punkt zurück. Quasi mit der Sirene zum Ende des 3. Viertels war es Florian Ewertz, der das Spiel ausgleichen konnte.

Auch im letzten Abschnitt ließen die Ulmer nicht locker und konnten dann sogar in Führung gehen. Dann entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Teams mit offenen Visieren agierten. An beiden Enden des Feldes vielen nun Körbe am laufenden Band. Entscheidend für den Führungswechsel waren dann zwei Offensivrebounds, welche die Roller Bulls abgreifen konnten und dann daraus zu einfachen Treffer kamen. Am Ende kam bei den Ulmern noch ein wenig Wurfpech hinzu und die letzten Würfe fanden nicht ihr Ziel! Somit musste man sich in einer insgesamt hochklassigen Partie geschlagen geben!

 

Catharina Weiß äußerte sich nach dem Spiel: „Wir haben heute gezeigt, dass wir als Team kämpfen können. Auch wenn das Ergebnis heute nicht zu unseren Gunsten ausgefallen ist, hat uns dieses Spiel als Team stärker gemacht!“

 

Für die Sabres spielten: #4 Andre Penner, #6 Dominik Bloching, #8 Thorsten Schmid, #9 Fabian Berger, #12 Florian Ewertz, #18 Erik Senkel, #21 Patrick Dorner, #27 Catharina Weiß, #77 Birgit Meitner

 

Am Sonntag war dann Auftakt für die Sabres II in der Oberliga Süd. Gegen die Mannschaft aus Tübingen und den Aufsteiger aus Rummelsberg kämpfte man um die ersten Punkte. Dabei musste Trainer Thorsten Schmid auf gleich mehrere Spieler verzichten. Mit nur sieben Spielern kämpfte man um die ersten Punkte.

 

Im ersten Spiel, gegen Tübingen war das Spiel lange ausgeglichen. Die Führung wechselte in den ersten Minuten ständig hin und her und beide Teams konnten ihre Stärken einbringen. Erst kurz vor der Halbzeit konnten sich die Sabres absetzten und sich einen Vorsprung erarbeiten. Dieser wurde dann auch in der zweiten Spielhälfte nicht nur verwaltet, sondern auch noch ausgebaut werden. Die Ulmer Rollstuhlbasketballer wechselten munter durch, was die Tübinger wieder näher heranbrachte. Am Ende konnten die ersten Punkte eingefahren werden. Mit 50:44 gewannen die Sabres ihren Auftakt.

 

Gegen den Aufsteiger aus Rummelsberg begann dan Team von Trainer Thorsten Schmid mit einer Ganzfeldpresse. Nach 14 erzielten Punkten, kassierten die Ulmer den ersten Korb. Diesen frühen und deutlichen Vorsprung bauten die Sabres kontinuierlich aus. Vor allem Patrick Dorner war direkt vor der Halbzeit nicht zu verteidigen und traf seine Schüsse aus aller Lagen!

 

Es wurde dann munter rotiert und alle Ulmer konnten punkten! Am Ende stand ein ungefährdetes 55:40 auf der Anzeigentafel!

„Allen Spielern darf ich heute in riesen Kompliment machen. Mit nur sieben Spielern eine so souveräne Leistung über zwei Spiele abzurufen, ist ein Zeichen hoher Qualität! Besonders loben möchte ich heute Urs Rechtsteiner, Patrick Dorner und Fabian Berger. Alle drei waren gestern noch mit in Belgien und haben heute eine außergewöhnliche Leistung abgerufen!“, so ein zufriedener Trainer nach den beiden Siegen!

Damit sind die Ulmer Sabres nach dem 3. Spieltag Tabellenführer der Oberliga Süd!

 

Für die Sabres spieleten: #7 Achim Renner, #9 Fabian Berger, #10 Joshua Kopec, #11 Svenja Erni, #43 Thomas Widmann, #99 Urs Rechtsteiner

zurück
 
Ulmer SABRES I
Ulmer SABRES II
Ulmer SABRES III
 
Unsere Unterstützer
 
Kontakt
 
  Harthauser Straße 99
89081 Ulm
info@ulmer-sabres.de