Sabres verlieren den Anschluss an das Mittelfeld in der 2. Liga – Zweite Mannschaft baut in der Oberliga die Tabellenführung aus

 
02.09.2018
 

Freud und Leid liegt häufig nah beieinander. So auch am vergangenen Samstag in den Turnhallen der TSG Söflingen. Während die 2. Mannschaft mit zwei deutlichen Siegen die Tabellenführung in der Oberliga Süd ausbauten, verlor das Bundesligateam ihr viertes Spiel in Folge!

 

Im letzten Heimspiel des Jahres 2017 war Salzburg zu Gast. Der Aufsteiger, der auf eine lange Historie im deutschen Rollstuhlbasketball zurückblicken kann, war der erwartet schwere Gegner. Mit ihrer insgesamt sehr großen Aufstellung konnten die Gäste immer wieder viel Druck auf die Ulmer Spieler aufbauen. Es gelang den Sabres zwar zu Beginn des Spiels gegenzuhalten und einige schön herausgespielte Punkte zu erzielen, doch schon zur Halbzeit lag man mit 18:27 zurück!

Einen wirklichen Rhythmus fanden die Sabres in der Offensive nicht. Es konnten wenig einfache Würfe herausgespielt werden und die Wurfquote von außerhalb der Zone, war nicht gut genug! Salzburg konnte sich immer weiter absetzten. Erst gegen Ende des Spiels agierten die Ulmer wieder auf Augenhöhe. Trotzdem konnte man die erneute Niederlage nicht verhindern. Mit 37 zu 59 endete die Partie!

 

Damit rutschen die Ulmer auf den 5. Tabellenplatz ab. Dadurch kommt es am kommenden Sonntag in Luxemburg zum Kellerduell. Dort wollen die Ulmer wieder in die Spur finden und endlich wieder einen Sieg einfahren!

 

Für die Sabres spielten: #4 Andre Penner (1 Punkt), #6 Dominik Bloching (21), #8 Thorsten Schmid, #9 Fabian Berger (2), #12 Florian Ewertz (6), #18 Erik Senkel, #27 Catharina Weiß, #77 Birgit Meitner (2), #99 Urs Rechtsteiner (5)

 

Die Ulmer Fans hatten dennoch Grund zur Freude an diesem Tag. Die 2. Mannschaft konnte die beiden Spiele gegen die Mannschaften aus Pforzheim und Heidelberg deutlich für sich entscheiden. Dabei musste das Team um Thomas Widmann auf Topscorer Patrick Dorner, Erik Rudolph und Svenja Erni verzichten. Manfred Wolf, Claus Lindenthal und Serdal Cakmak halfen aus und konnten in beiden Spielen ihr Können unter Beweis stellen.

 

Im ersten Spiel des Tages gegen die Mannschaft aus Pforzheim verzichtete Trainer Thorsten Schmid zusätzlich auf Urs Rechtsteiner und schonte den U23-Nationalspieler. Seine Position auf dem Feld erfüllte Interimskapitän Sascha Lima mit Bravour. Mit 18 Punkten und etlichen Assists drückte er dem Spiel seinen Stempel auf. Dazu scorten die Center Fabian Berger, Manfred Wolf und Serdal Cakmak in korbnähe. Beim Spielstand von 44:15 wechselten die Teams die Seiten.

Auch in der zweiten Spielhälfte, trotz munterem Wechseln, konnten sich die Ulmer immer weiter absetzten. Das Endergebnis von 75:29 spricht hier eine deutliche Sprache!

 

Gegen Heidelberg spielten die Sabres eine starke Verteidigung. Gegen die Gäste, welche mit einem jungen Team antraten, zeigten die erfahrenen Spieler ihre Klasse. Mit Überzahlspiel, Fastbreaks und schönem Pick and Roll konnten die Münsterstädter immer wieder punkten. In der Verteidigung ließ man nur wenig zu und so konnte auch dieses Spiel mit 61:28 (Halbzeit 34:8) gewonnen werden.

 

Damit sind die Ulmer mit 6 Siegen aus 6 Spielen ungeschlagener Tabellenführer. Nun kommt es dann im neuen Jahr direkt zum Spitzenspiel in Augsburg. Die Fuggerstädter haben bisher eine Niederlage auf dem Konto und sind hinter den Ulmern in Lauerstellung.

 

Für die Sabres spielten: #1 Serdal Cakmak, #5 Manfred Wolf, #7 Achim Renner, #9 Fabian Berger, #10 Joshua Kopec, #15 Claus Lindenthal, #43 Thomas Widmann, #99 Urs Rechtsteiner

zurück
 
Ulmer SABRES I
Ulmer SABRES II
 
Unsere Unterstützer
 
Kontakt
 
  Harthauser Straße 99
89081 Ulm
info@ulmer-sabres.de