Zweiter Saisonsieg für die Sabres in Luxembourg – 3. Mannschaft mit zwei Niederlagen

 
05.09.2018
 

Die Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen konnten am Wochenende in Luxembourg den zweiten Saisonsieg einfahren. Ohne Andre Penner und nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, konnten die Münsterstädter in der zweiten Spielhälfte ihre Stärken ausspielen. Mit 71:47 endete die Partie in der Ferne!

 

Das Spiel startete ausgeglichen. Zwar hatten die Sabres die besseren Wurfchancen, konnte diese aber nicht hochprozentig nutzen. Die Hausherren wiederum schafften es wiederum ihre Stärken auszuspielen und kamen auf Grund nachlässiger Defensearbeit ebenfalls zu einfachen Abschlüssen. Während bei den Ulmern die Würfe selten ihr Ziel fanden, scorte der Aufsteiger konsequent. Dadurch war das Spiel sehr ausgeglichen. Dieses Schauspiel hielt bis zur Halbzeit an. Beim Seitenwechsel waren die Sabres mit 1 Punkt in Front (29:28)!

 

In der zweiten Spielhälfte agierten die Ulmer dann mit mehr Druck in der Verteidigung und dies zeigte Wirkung. Man konnte einige Ballgewinne provozieren und dadurch selbst immer wieder einfache Körbe erzielen. Besonders Florian Ewertz, mit 27 Punkten Topscorer der Partie, spielte in seiner alten Heimat groß auf.

 

„Wir sind sehr erleichtert, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir hatten schon ähnliche Situationen diese Saison, dass Spiele ausgeglichen waren und wir dann den Faden verloren haben. Nun haben wir nach ausgeglichenen 20 Minuten es geschafft, mehr Druck aufzubauen. Das hat uns den Sieg beschert!“, sagt ein zufriedener Patrick Dorner nach dem Spiel!

 

Auch wenn die Lux Rollers das ganze Spiel versuchten gegenzuhalten, geht der 71:47 Sieg der Sabres vollkommen in Ordnung!

 

Nun geht es für die Ulmer am kommenden Sonntag wieder nach Heidelberg. Nach der letzten Niederlage im Pokal und in Verlängerung, wollen die Sabres den nächsten Schritt machen und schielen mit einem Auge auf die nächsten Punkte!

 

Facts zum Spiel:

Die Sabres hatten in 40 Minuten Spielzeit nur 3 Ballverluste
Nathalie Ebertz konnte im ersten Spiel ihre ersten Bundesligapunkte verbuchen
Florian Ewertz erreicht mit 27 Punkten und 12 Rebounds ein Double-Double
Ganze 25 Punkte trugen die eingewechselten Spieler zum Sieg bei

 

Für die Sabres spielten: #6 Dominik Bloching (11 Punkte), #8 Thorsten Schmid (6), #9 Fabian Berger (4), #12 Florian Ewertz (27), #18 Erik Senkel (4), #21 Patrick Dorner (8), #27 Catharina Weiß, #38 Nathalie Ebertz (2), #77 Birgit Meitner (4), #99 Urs Rechtsteiner (5)

 

 

Die 3. Mannschaft der Ulmer Sabres kämpfte am Samstag ohne Spielertrainer Manfred Wolf in Schweinfurt um den nächsten Sieg! Gegen die Teams aus Bamberg und Schweinfurt, lieferten sich die „kleinen“ Sabres einen großen Kampf.

 

Zwar konnte man die eine Zeit lang, ausgeglichen gestalten, doch vor allem hinten raus, bezahlte man Lehrgeld. Leider passierten den Ulmern in beiden Spielen zu viele Ballverluste, was den Gegner immer wieder einfache Punkte einbrachte.

Dennoch steckte das Team um Kapitän Claus Lindenthal nie auf und kämpfte die gesamte Spielzeit.

 

Gegen Bamberg verloren die Ulmer mit 36:41 und gegen den Gastgeber aus Schweinfurt zog man mit 35:52 den kürzeren.

Doch schon am kommenden Wochenende haben die Ulmer die Chance, die nächsten Siege einzufahren. Dann geht es zum Spieltag nach Ingolstadt!

 

Für die Sabres spielten: Serdal Cakmak, Svenja Erni, Christiane Renner, Claus Lindenthal, Erik Rudolph, Linus Meitner, Michael Biehler und Robin Schwenkedel

zurück
 
Ulmer SABRES I
Ulmer SABRES II
Ulmer SABRES III
 
Unsere Unterstützer
 
Kontakt
 
  Harthauser Straße 99
89081 Ulm
info@ulmer-sabres.de