Erfolgreiches Wochenende für die Ulmer Sabres

 
25.11.2018
 

Am vergangenen Wochenende konnten die Ulmer Teams aus vier Spielen drei Siege einfahren. Während die 1. Mannschaft in der 2. RBBLS pausieren konnte, spielte die Landesligamannschaft am Samstag Zuhause und konnte dort zwei Siege einfahren. Am Sonntag reiste dann die 2. Mannschaft nach Bayreuth und konnte dort, stark dezimiert, einen Erfolg verbuchen.

Die 3. Mannschaft der Ulmer Rollstuhlbasketballer begrüßten am Samstag die Teams aus Dachau und Bamberg. In eigener Halle wollte das Team um Spielertrainer Manfred Wolf die ersten Punkte einfahren.

 

Gegen Dachau dominierte das Ulmer Kollektiv von Beginn an und konnte aus einer stabilen Verteidigung heraus, ihr eigenes Angriffsspiel aufziehen. Auch wenn das Umschaltspiel der Sabres nach dem Geschmack des Trainers noch etwas zu langsam verlief. Der Erfolg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet und die Ulmer rotierten fleißig durch. Mit 50:38 siegten die Ulmer Rollstuhlbasketballer!

 

Auch im zweiten Spiel begannen die Hausherren gut und konnten schon früh einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Nach dem Coach Wolf durchwechselte kam es zu einem kleinen Bruch und die Bamberg kamen bis zur Halbzeit wieder näher heran. Doch auch dieses Spiel endete zu Gunsten der Sabres. Mit 52:38 siegten die Rollstuhlbasketballer der TSG Söflingen!

 

Scoring gegen Dachau: #1 Serdal Cakmak (7 Punkte); #5 Manfred Wolf (10); #8 Thorsten Schmid (20); #13 Erik Rudolph (5); #14 Christiane Renner (4); #15 Claus Lindenthal (2); #19 Robin Schwenkedel; #20 Linus Meitner, #24 Sabrina Friedrich (2); #28 Sandra Miller; #75 Ümüt Dogan

 

Scoring gegen Bamberg: #1 Serdal Cakmak (4 Punkte); #5 Manfred Wolf (12); #8 Thorsten Schmid (15); #13 Erik Rudolph (9); #14 Christiane Renner (2); #15 Claus Lindenthal (8); #19 Robin Schwenkedel (2); #20 Linus Meitner, #24 Sabrina Friedrich (2); #28 Sandra Miller; #75 Ümüt Dogan

 

Die 2. Mannschaft der Ulmer hatte am Sonntag ihren 3. Spieltag in Bayreuth. Dort ging es gegen den USC München und die stark besetzten Gastgeber. Dabei musste die Mannschaft die kurzfristigen Ausfälle von Birgit Meitner, Sabrina Friedrich und Joshua Kopec verkraften. Dazu war schon länger klar, dass auch Achim Renner fehlen würde. Das nahm Trainer Thorsten Schmid jegliche Möglichkeit die LineUps zu wechseln.

 

Die Ulmer machten aus der Not eine Tugend und spielten mit viel Herz und Leidenschaft! Das Spiel gegen den USC München begann sehr ausgeglichen. Dabei hatten die Sabres einen nervösen Start und taten sich zu Beginn schwer. Doch dann stellte Patrick Dorner seine Treffsicherheit unter Beweis und konnte aus allen Lagen punkten. Doch jeder Ulmer Spieler stellte sich in den Dienst der Mannschaft und verteidigten clever und ließ den Münchner wenig zweite Chancen zu.

 

In den letzten Spielabschnitten lösten die Sabres die Aufgabe sehr souverän. Die Folge war ein völlig verdienter 76:57 Sieg.

 

Scorer: #8 Thorsten Schmid (2); #9 Fabian Berger (2); #11 Svenja Erni (2); #15 Claus Lindenthal (6); #18 Luca Holstein (18); #21 Patrick Dorner (39/6 Dreier); #26 Hubert Hager (6); #43 Thomas Widmann (2)

 

Gegen den letztjährigen Vizemeister der Regionalliga Süd, den RSV Bayreuth war man krasser Außenseiter. Dies ließen die Gastgeber dem Ulmer Team auch spüren. Spielerich überlegen, kamen die Bayreuther immer wieder zu einfachen Abschlüssen. Auf Ulmer Seite hielt wieder Scharfschütze Patrick Dorner offensiv dagegen. Auch in der Defense legten die Ulmer vor der Pause nochmals eine Schippe drauf.

 

Vor und nach der Pause kämpften beide Teams mit offenem Visier. Alle Spieler auf dem Feld schenkten sich nichts und das Spiel war nun sehr ausgeglichen. Das Spiel sollte mit dem letzten Angriff entschieden werden. Davor behielten die Bayreuther an der Freiwurflinie die Nerven. Den letzten Wurf im Spiel und damit die Chance auf den Ausgleich, oder sogar den Sieg, hatten die Sabres. Dieser fand aber nicht sein Ziel. Das Spiel ging damit mit 63:65 aus Ulmer Sicht verloren.

 

Scorer: #8 Thorsten Schmid (2); #9 Fabian Berger; #11 Svenja Erni (9); #15 Claus Lindenthal; #18 Luca Holstein (14); #21 Patrick Dorner (32/3 Dreier); #26 Hubert Hager (2); #43 Thomas Widmann (4)

 

„Ich bin sehr stolz darauf, wie wir hier heute aufgetreten sind. Mit dieser kurzen Rotation zwei so Spiele abzuliefern ist außergewöhnlich. Höchste Hochachtung vor der Leistung meiner Mannschaft. Patrick hat uns in der Offensive getragen, aber die ganze Mannschaft hat mit der starken Verteidigung für diese überragenden Spiele gesorgt! Wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg!“, sagte Trainer Thorsten Schmid nach dem Spiel!

 

Weiter geht es am kommenden Samstag um 18 Uhr mit dem Topspiel in der 2. RBBLS, wenn in den Turnhallen der TSG Söflingen der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer aus Frankfurt/Wetzlar zu Gast ist!

zurück
 
Ulmer SABRES I
Ulmer SABRES II
Ulmer SABRES III
 
Unsere Unterstützer
 
Kontakt
 
  Harthauser Straße 99
89081 Ulm
info@ulmer-sabres.de