Sabres II und Sabres III feiern Siege

 
04.03.2019
 

Ein erneut erfolgreiches Wochenende für die Ulmer Sabres in der Regionalliga und in der Landesliga Bayern. Schon am Samstag feierte die 3. Mannschaft zwei Siege in der Bayernliga. Die Mannschaft von Spielertrainer Manfred Wolf besiegte die RBB München Iguanas und aus Kaufbeuren. Einen Tag später gewann die Regionalligamannschaft gegen Rosenheim. Im zweiten Spiel musste man sich Stuttgart jedoch geschlagen geben.

 

In Kaufbeuren trafen die Sabres III im ersten Spiel auf die 3. Mannschaft des RBB München. Beide Teams mussten auf den ein oder anderen Spieler verzichten. Dennoch entwickelte sich ein gutes Spiel, in dem beide Mannschaften immer wieder schöne Treffer erzielen konnten. In den ersten 10. Minuten war es noch ein knappes Spiel. Erst im 2. Viertel konnten sich die Ulmer dann absetzten. Mit 34:14 aus Sicht der Sabres wurden die Seiten gewechselt.

Dies nutzte Trainer Manfred Wolf zum munteren Durchwechseln. Das führte dazu, dass es in der Ulmer Verteidigung zu Abstimmungsschwierigkeiten kam. Das nutzten die nie aufsteckenden Münchner und konnten einige einfache Zähler markieren. Logische Konsequenz war, dass die Bayern den Rückstand deutlich verkleinern konnten. Als die Sabres dann im letzten Viertel auch im Angriff nichts mehr zustande brachten und selbst nur 2 Punkte erzielen konnten, war der Sieg zum Schluss noch gefährdet. Am Ende reichte es aber noch zu einem 46:40 Erfolg für die Ulmer.

 

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber aus Kaufbeuren, war eine Leistungssteigerung notwendig. Dem Aufruf von Coach Wolf folgte das Team und startete gut in die Partie. So konnte man in den ersten 10 Minuten einen 5-Punkte-Vorsprung herausspielen. Im zweiten Spielabschnitt legten die Ulmer den Grundstein für den Sieg. Zur Halbzeit lagen die Sabres mit 36:19 in Front.

Nach der Halbzeit war es wieder ein ausgeglichenes Spiel. Auch weil die Münsterstädter einen Gang zurückschalteten. Durch den Vorsprung aus der 1. Halbzeit, war der Erfolg jedoch nicht mehr gefährdet. Die Ulmer konnten das Spiel mit 60:46 gewinnen und stehen nun vor dem letzten Spieltag in München, auf Platz 2 der Tabelle.

 

Gegen den RBB München spielten: #1 Serdal Cakmak (12 Punkte), #5 Manfred Wolf (6), #8 Thorsten Schmid (10), #11 Svenja Erni (2), #15 Claus Lindenthal (6), #17 Sarah Deppert, #19 Robin Schwenkedel (4), #20 Linus Meitner, #22 Joachim Blum (4), Ümüt Dogan (2)

 

Gegen Kaufbeuren spielten: #1 Serdal Cakmak (12 Punkte), #5 Manfred Wolf (15), #8 Thorsten Schmid (25), #11 Svenja Erni (4), #15 Claus Lindenthal (4), #17 Sarah Deppert, #19 Robin Schwenkedel, #20 Linus Meitner, #22 Joachim Blum, Ümüt Dogan

 

Einen Tag später, am Sonntag ging es für die 2. Mannschaft nach Rosenheim. Dort traf man erst auf den Gastgeber und dann auf Tabellenführer Stuttgart. Ohne Fabian Berger, Luca Holstein, Sabrina Friedrich, Joshua Kopec, Urs Rechtsteiner und Erik Rudolph musste Coach Thorsten Schmid auskommen. Es standen nur sechs Spieler zur Verfügung. Dennoch wollte man den vorletzten Spieltag aus Ulmer Sicht erfolgreich gestalten.

 

Die Sabres starteten gut in die Partie und man ging mit 6:2 in Führung. Man kassierte dann zwar 5 Punkte in Folge, blieb jedoch nach 10 Minuten mit 10:7 vorn. Auch das 2. Viertel war von den Punkten her ausgeglichen. Das lag aber daran, dass die Ulmer ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen konnten und das ganze Spiel durch keine gute Trefferquote hatten. Mit 18:13 für die Sabres wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte konnten die Ulmer dann aber einen Vorsprung herausspielen. Das lag vor allem daran, dass die Verteidigung besser stand und man den Rosenheimern fast nur noch schwierige Würfe ließ. Die eigene Trefferquote jedoch, besserte sich kaum. Trotzdem siegten die Sabres am Ende mit 48:23, vor allem durch die strake Defense in der 2. Halbzeit!

 

Gegen den Tabellenführer aus Stuttgart rechnete man sich mit den vielen Ausfällen nur wenig Chancen aus. Dennoch wollte man sich nicht verstecken, sondern auch auf Sieg spielen. Das funktionierte aber nur bedingt, vor allem weil es den Sabres nicht gelang, gute Blöcke zu spielen und diese dann auch zu nutzen. Zu viele Ballverluste und eine immer noch schlechte Trefferquote, verhinderten ein ausgeglichenes Spiel. Nur 13 Punkte konnten die Ulmer in der ersten Halbzeit erzielen. Dass das Spiel noch nicht verloren war, lag daran, dass man gegen die sonst so offensivstarken Stuttgarter nur 23 Punkte kassierte.

Die 2. Hälfte gestalteten die Sabres dann wieder ausgeglichen. Der Rückstand von 10 Punkten aus der ersten Hälfte konnte jedoch nicht wieder wett gemacht werden. Man merkte den sechs Ulmern auch den Kräfteverschleiß an, was eben zu der Niederlage führte. Am Ende stand es 36:50 für Stuttgart!

„Wir haben heute gut gekämpft. Mit der Trefferquote aus beiden Spielen können wir nicht zufrieden sein. Aber wir hatten eine sehr intensive Trainingswoche und die Spieler hatten teils schwere Arme. Trotzdem ein Kompliment an meine Mannschaft!“, so Trainer Thorsten Schmid nach dem Spieltag.

 

Beide Teams beenden am kommenden Wochenende ihre Saison. Die 2. Mannschaft begrüßt am kommenden Samstag in Ulm zum Heimspieltag die RBB München Iguanas 2 und den RSV Bayreuth. Die 3. Mannschaft fährt am Sonntag nach München und trifft dort auf den USC München 2 und auf Bamberg!

 

Gegen Rosenheim spielten: #7 Achim Renner, #11 Svenja Erni (9 Punkte), #21 Patrick Dorner (20), #26 Hubert Hager (19), #43 Thomas Widmann, #77 Birgit Meitner

 

Gegen Stuttgart spielten: #7 Achim Renner (3 Punkte), #11 Svenja Erni (4), #21 Patrick Dorner (14), #26 Hubert Hager (15), #43 Thomas Widmann, #77 Birgit Meitner

zurück
 
Ulmer SABRES I
Ulmer SABRES II
 
Unsere Unterstützer
 
Kontakt
 
  Harthauser Straße 99
89081 Ulm
info@ulmer-sabres.de